Falken-Kinder fordern Kinderrechte

Anlässlich des 30-jährigen Bestehens der UN-Kinderrechtskonvention machten verschiedene Kinder- und Jugendgruppen der Dortmunder Falken, des Kinder- und Jugendtreffs Kirchlinde (FBF Dortmund), der Jungen Humanisten, der Naturfreundejugend, des Jugendrings Dortmund und der Pfadfinder des BdP - Stamm Vagabunden Werbung wie die Großen. Jedoch nicht für Konsumartikel oder Fernsehsender, sondern für ihre Rechte.

An acht Reklametafeln, verteilt auf das Dortmunder Stadtgebiet, hatten die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit sich auf Werbetafeln mit Farbe und Pinsel auszutoben. Sie zeigten den Erwachsenen damit, dass Kinder einen besonderen Platz in der Gesellschaft haben und dieser auch besondere Rechte beansprucht. Seit nunmehr 30 Jahren garantiert dies die UN-Kinderrechtskonvention. Doch trotz vieler Fortschritte fehlen nach wie vor unzähligen Kindern die nötigen Voraussetzungen für ein gutes Aufwachsen. Und auch wenn Deutschland die Konvention schon lange unterzeichnet hat, im Grundgesetz verankert ist sie immer noch nicht. Zeit, mal wieder daran zu erinnern, dass Kinder eben andere Gesetze brauchen als Erwachsene